Navigation

Abitur „im Jahre 3 n.C.“

Die schriftlichen Abiturprüfungen im dritten Jahr „nach Corona“ beginnen am 27. April

Im März 2020 sahen sich die damaligen Abiturienten mit einer absoluten Ausnahmesituation konfrontiert. Eine noch völlig unbekannte Krankheit gefährdete alle normalen Prüfungsabläufe, unter hektisch auferlegten Sicherheitsmaßnahmen wurden die Abiturklausuren durchgepeitscht, bevor dann der totale Lockdown kam.
Im April 2022 – im Jahre 3 nach Corona – hat sich vieles wieder normalisiert, wenn auch nicht ganz. Für die Pandemie haben manche Abiturienten allenfalls noch ein müdes Lächeln übrig, Zukunftsängste werden eher von der weltpolitischen Lage statt vom Virus geschürt.

An der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg (WvO) treten dieses Jahr nach Auskunft von Studienleiterin Andrea Stühler 112 Schülerinnen und Schüler an, um die Allgemeine Hochschulreife zu absolvieren. Am 27. April starten die schriftlichen Prüfungen des hessischen Landesabiturs mit den zentral gestellten Prüfungsaufgaben. Das Fach Deutsch fängt dieses Jahr an, die letzten Prüfungsklausuren – sofern nicht jemand wegen Krankheit die Nachtermine in Anspruch nehmen muss – finden am 11. Mai im Fach Chemie statt.

Corona-Auflagen in diesem Jahr
Bedeutsame Änderungen in den Verfahrensabläufen gibt es im Vergleich zum Vorjahr nicht. Weiterhin gilt als Zugeständnis zur Kompensation von etwaigen inhaltlichen „Corona-Lücken“ in der zweijährigen Qualifikationsphase, dass die Prüfer frühmorgens vier statt drei Aufgabenvorschläge vorgelegt bekommen und einen aussortieren dürfen. Die Prüflinge wählen dann aus den drei verbleibenden einen aus. Zudem gibt es wieder eine kleine Zeitverlängerung von 25 (Grundkurs) bzw. 30 Minuten (Leistungskurs), damit man draußen mal Luft schnappen kann. Das wurde letztes Jahr als „Maskenpause“ eingeführt, wäre aber eigentlich nicht zwingend nötig, denn es ist niemand mehr verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz während der Klausuren zu tragen. „Die Prüflinge werden diese Zeitverlängerung erfahrungsgemäß nutzen, um länger an den Aufgaben zu arbeiten“, meint Andrea Stühler.

Es ist nicht mehr Pflicht, einen Negativ-Nachweis zur Teilnahme an den Prüfungen vorzulegen. Das Kultusministerium empfiehlt aber trotzdem weiterhin dringend, den von der Schule angebotenen Antigen-Selbsttest oder eine Bürgertestung in Anspruch zu nehmen.

Sehnsucht nach Normalität und Sorgen vor der Zukunft
„Die Pandemie ist nicht mehr das dominierende Thema bei den Abiturienten“, meint Fachbereichsleiter Markus Hoffmann, der dieses Jahr einen Deutsch-Grundkurs im Abitur hat. Nach seiner Wahrnehmung hält man sich einigermaßen artig an die Hygieneregeln, aber wünscht sich auch ein bisschen Normalität zurück. Das könne man an den letzten Unterrichtstagen ablesen, in der erstmals seit zwei Jahren wieder eine sog. „Mottowoche“ zelebriert worden sei. Die Abiturienten verkleiden sich dann traditionell zu einem verrückten Tagesthema und laufen grölend und tanzend durchs Schulgebäude.

„Wenn man aber in den letzten Unterrichtsstunden miteinander ins Gespräch kommt über die aktuelle weltpolitische Situation, merkt man, dass angesichts der verstörenden Kriegsbilder aus der Ukraine auch Entsetzen und Zukunftssorgen die Gedanken der Abiturienten prägen. Viele befinden sich in einem psychischen Spagat“, vermutet Hoffmann. „Man sieht das Leid, will vielleicht helfen, muss aber trotzdem den Kopf einigermaßen freikriegen für eine gute Abiturprüfung – und will auch ab und zu mal ein bisschen abschalten können.“

Ein verständliches Bedürfnis, und die Schulleitung wünscht allen Prüfungskandidatinnen und -kandidaten fürs Lernen und Ausruhen die richtige Balance, selbst wenn das aktuell schwerfallen mag. „Trotz der zweijährigen Pandemie sind unsere Schülerinnen und Schüler gut auf die Abiturprüfungen vorbereitet“, meint Schulleiter Martin Hinterlang. „Und die beiden letzten Corona-Abiturjahrgänge haben bewiesen: Man schafft das! Das wünsche ich auch allen, die dieses Jahr zur Prüfung antreten. Viel Erfolg!“

Mündliche Prüfungen und Abiturzeugnisfeier
Die mündlichen Prüfungen starten an der Wilhelm-von-Oranien-Schule dann am 13. Juni und enden am 28. Juni. Die feierliche Abiturzeugnisfeier soll am 1. Juli im Reithaus des benachbarten Landgestüts stattfinden.


Die Ordner stehen schon bereit zur Archivierung der diesjährigen Abiturklausuren.

2022
copyright Text: Markus Hoffmann, WvO
copyright Foto: Markus Hoffmann, WvO
  • StudiumPlus 4c

  • ses

  • logo tsv steinbach

  • naturland lahn dill

  • beruf

  • FAZ

  • Delf Scolaire CMJN

  • Cambridge English Advanced logo

  • Telc GmbH logo

  • logo uni siegen farbig transparent

  • Jugend debattiert

  • bob

  • KSt.Stempel

nach oben