Mehr Interesse an individueller Förderung und am Ganztagsangebot

Viele Gäste beim Tag der offenen Tür an der Wilhelm-von-OranienSchule

Wie viele Schüler kommen in eine Klasse? Kann man später auch Spanisch als Fremdsprache wählen? Welches Startprofil nehme ich? Bis wann muss man sich anmelden? Ist das Ganztagsangebot verbindlich?

Fragen über Fragen, die sich stellen, wenn das Kind nach der vierten Klasse die Schule wechselt und man sich umschaut, welche weiterführende Bildungseinrichtung die passende wäre. An der Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO) wurden diese Fragen der Viertklässler und Eltern beim Tag der offenen Tür beantwortet. Schulleiter Martin Hinterlang gab in Kurzvorträgen eine erste Orientierung, weitere Fakten und Einblicke erhielten die Gäste von den Lehrkräften bei Schulführungen oder am zentralen Informationsstand.

Wie jedes Jahr waren die Startprofile von A wie "Amadeus" bis E wie "English", in welchen die Kinder für zwei Jahre einen Neigungsschwerpunkt wählen, von besonderem Interesse, aber auch in den zwanzigminütigen Blitzunterricht der Fächer Mathe, Französisch oder Latein schnupperten viele Neugierige hinein. Arbeitsgemeinschaften wie die Lego-Freunde oder die Chemie-AG und externe Kooperationspartner (VHS, Musikschule, TSV Steinbach, Hessenpark usw.) ergänzten das Angebot, ebenso wie spezifische Fördersysteme der Schule: Lernwerkstatt, Sprechstunde für Schüler, Sprachfabrik, Hausaufgabenbetreuung.

In zahlreichen Elterngesprächen wurde deutlich, dass das Interesse an individuell angepassten Lern- und Betreuungsangeboten steigt: "Die Eltern schätzen unser gymnasiales Fächerspektrum", so Oberstudiendirektor Martin Hinterlang, "aber wir spüren, dass auch unser Ganztagsprofil mehr nachgefragt wird. Viele suchen eine passgenaue Lösung, an bestimmten Wochentagen nachmittags Betreuung sicherzustellen, aber nicht unbedingt täglich. Wir bieten dafür mit unseren breit aufgestellten Angeboten eine individuell gestaltbare Lösung."

Der wichtigste Ratschlag des Schulleiters scheint aber weiterhin zu sein: "Beherzigen Sie die Beratungsgespräche der Grundschullehrkräfte. Kinder, die eine Gymnasialempfehlung erhalten, sind an der WvO bestens aufgehoben. Wenn die Empfehlung in Richtung andere Schulformen weist, sollte man sie ernst nehmen, um Überforderung zu vermeiden. In allen Schulformen bleiben eine engagierte Arbeitshaltung und Anstrengungsbereitschaft Gelingensfaktoren für einen erfolgreichen Schulbesuch."

Das Anmeldeverfahren für die Schulwahl im hiesigen Schulamtsbezirk läuft über die Grundschulen im Anschluss an das Beratungsverfahren. Schnupper-Unterrichtsbesuche werden von der WvO in Zusammenarbeit mit den Grundschulen im Frühjahr für diejenigen Kinder organisiert, die sich an der WvO angemeldet haben. Weitere Informationen über www.wvo-dbg.de, 02771/89920 oder schulleitung@wvo-dbg.de

©2020 Text: Markus Hoffmann, WvO
Fotos: Tim Schilp, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)