Personal und Profil

Wichtige Themen bei der Herbst-Gesamtkonferenz

Bei der Gesamtkonferenz am 10. November wartete eine lange Tagesordnung auf die Teilnehmer, die aber effizient und mit produktiven Ergebnissen abgearbeitet werden konnte. Die neu gewählten Spitzen von Schulelternbeirat (SEB) sowie Schülervertretung (SV) stellten sich vor und zwei Kollegen erhielten Ernennungsurkunden.

SEB und SV

Heiko Lauber grüßte als neuer SEB-Vorsitzender im Namen des Vorstands die Konferenz und sicherte zu, sich weiterhin für eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schulleitung und Kollegium einzusetzen. Schulleiter Martin Hinterlang dankte Lauber, der schon lange Jahre im SEB aktiv ist, für die Bereitschaft, dieses wichtige Amt zu übernehmen. Dankesworte und ein kleines Präsent für den Amtsvorgänger Joachim Heidersdorf hatte Hinterlang bereits in der SEB-Sitzung eine Woche zuvor weitergegeben. Ebenfalls neu im Amt ist Schulsprecherin Erna Freischlad, die sich und ihr SV-Team sowie die Ergebnisse der letztwöchigen Klausurtagung in Wilgersdorf vorstellte. Auch ihnen wünschte die Gesamtkonferenz mit einem herzlichen Applaus alles Gute für die neue Aufgabe.

Personalia

Unter dem Tagesordnungspunkt Personalia konnte der Schulleiter nach Begrüßung der neuen Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst Julia Brandau (DE, KU), Sarah Horn (MA, CH), Tim Schilp (EN, EK) und Jonas Seibel (GE, RE) zwei weitere erfreuliche Mitteilungen machen: Stefan Heußner wurde für seine Koordination des Schulsports, dabei insbesondere für die Betreuung von "Jugend trainiert für Olympia" und der Kontakte zu den sportlichen Kooperationspartnern, zum Oberstudienrat befördert. Lisa Schnurr erhielt ihre Ernennungsurkunde zur Studienrätin. Kollegin Schnurr arbeite bereits seit über fünf Jahren sehr erfolgreich an der WvO, so Hinterlang, und dass man sie erst jetzt in ein festes Beamtenverhältnis habe übernehmen dürfen, zeige noch einmal, wie frustrierend knapp die Stellenversorgungssituation sei.

Profilstunden in der Einführungsphase

Für die Einführungsphase der Oberstufe (ehem. Kl. 11) beschloss die Gesamtkonferenz eine Neuverteilung der Profilstunden. Die Stundentafel dieser Jahrgangsstufe sieht 29 Pflichtstunden vor, darüber hinaus kann jede Schule über Profilstunden verfügen, die die Wochenstundenzahl auffüllen. Diese Profilstunden verteilen sich ab dem Schuljahr 2018/19 wie folgt: Deutsch (3 Pflichtstunden + 1 Profilstunde), Englisch (3 +1), Mathematik (4 + 0,5), Politik & Wirtschaft (2 wie zuvor, aber für das Thema Berufs- & Studienorientierung wird 1 Stunde zusätzlich unterrichtet), 2 Stunden Wahlunterricht (Erdkunde, Informatik, Experimentelle Naturwissenschaften, Spanisch [letzteres aber vierstündig].

Startprofile in den fünften und sechsten Jahrgangsstufen

Seit einigen Jahren bietet die Schule zum Einstieg in die Gymnasiallaufbahn verschiedene Startprofile an. Das bisherige Angebot bestand aus "Amadeus" (Schwerpunkt Musik), "Bewegung" (Schwerpunkt Sport), "Cicero" (Latein als erste Fremdsprache/Leben im alten Rom), "Dynamo" (naturwissenschaftliche Experimente), "English" (Sprachpraxis im Alltag). Da seit mehreren Jahren mangels Einwahlen das Startprofil "Cicero" nicht mehr zustande kam, hat die Gesamtkonferenz ein neues C-Startprofil aufs Gleis gesetzt. Ab dem kommenden Schuljahr können die Fünftklässler das Startprofil "Creativ" wählen. Darin geht es um das Erlernen ganz praktischer Alltagskompetenzen, die manchem Elternteil vielleicht noch aus dem früheren Werk- oder Hauswirtschaftsunterricht bekannt sind, aber auch um andere herausfordernde Bastel- und Gestaltungsarbeiten.

Qualitätskonzept

Als Selbstständige allgemeinbildende Schule (SES), was die Wilhelm-von-Oranien-Schule seit 2014 ist, steht neben den ganz praktischen Vorteilen, die dieser Status mit sich bringt (mehr Gestaltungsraum in Finanzen und Personal), die pädagogische Schulentwicklung besonders im Fokus. Hierzu hat die Schule ihre bisherigen Bemühungen in den Bereichen Qualitätsentwicklung und -evaluation gebündelt und bei der Gesamtkonferenz ein sog. "Qualitätskonzept" beschlossen. Dieses beschreibt den Stand der Entwicklungsvorhaben unserer Schule und implementiert in einem zyklischen Verfahren deren regelmäßige Überprüfung und ggf. Verbesserung. Dieses auf dem Schulprogramm basierende Qualitätskonzept können Sie hier herunterladen.

©2017: Text: M. Hoffmann, WvO
Fotos: SV / M. Hoffmann, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 Schulleiter Martin Hinterlang (Mitte) gratuliert Studienrätin Lisa Schnurr (r.) und Oberstudienrat Stefan Heußner.
Der neue Vorsitzende des Schulelternbeirats Heiko Lauber (r.) mit Schulleiter Martin Hinterlang (l.). 
 Die neue Schulsprecherin Erna Freischlad (Mitte vorne) mit ihrem SV-Team sowie den Betreuungslehrern Bettina Blachnik (r.) und Fabian Kreck (l.)
 
Das vierzigseitige Qualitätskonzept, welches beschlossen wurde, basiert auf einem zyklischen Modell, welches Schule als lernende und sich stetig verbessernde Organisation begreift.